Familie mit mir

Wie man eine großartige Elternschaft wird
Eltern, die das Teilen und Beispiele menschlicher Interaktion unterrichten

Eltern, die Nachrichten sind heutzutage ziemlich verrückt. Wir schalten unsere Fernseher ein, um zu sehen, was in der Welt vor sich geht, und wir werden mit schlechten Entscheidungen bombardiert, die Menschen treffen, die oft in Gewalt enden. In diesen Momenten versuche ich mich an ein Gedicht von Robert Fulghum mit dem Titel „Alles, was ich wissen muss, um im Kindergarten zu lernen“ zu erinnern. In diesem Gedicht sagt Robert Fulghum, es sei alles zu teilen.

Stimmen Sie im heutigen Internetzeitalter, in dem immer alle miteinander verbunden sind, nicht zu, dass unsere Kinder einige wichtige Dinge verpassen, die wir normalerweise für selbstverständlich halten, z. B. Gespräche mit Menschen ohne Elektronik?

Leider werden die heutigen Schulen, einschließlich der Kindergärten, mit neuer Hoffnung bombardiert und von externen Kräften und Einflüssen verwaltet, die der Meinung sind, dass Testergebnisse und harte Daten wichtiger sind als das Erlernen der Soft Skills, die Schulen unseren Kindern einst beigebracht haben. . Einige wertvolle menschliche Eigenschaften werden für neue Initiativen reserviert.

Eltern, es liegt nun mehr denn je in unserer Verantwortung, unseren Kindern das Teilen beizubringen. Wir können nicht zulassen, dass die Eigenschaften menschlicher Bescheidenheit und Höflichkeit zufällig sind. Wir können nicht nur hoffen, dass unsere Kinder lernen, selbstständig zu teilen. Höchstwahrscheinlich wissen sie nicht, wie man etwas macht, was ihnen nicht beigebracht wurde.

Allen Kindern geht es beim Zahnarzt gut, und als wir sicher zum Auto zurückkehrten, um nach Hause zu fahren, fragten mich meine Kinder, warum ich wieder mit Fremden gesprochen habe. Ich kicherte, weil sie es seltsam fanden, mit jemandem zu sprechen, den ich nicht kannte. Abgesehen davon fanden sie es auch seltsam, dass ich leicht an Gesprächen mit Fremden teilnahm, die länger als eine Stunde dauerten.

Außerdem macht das Teilen uns alle glücklicher. Das Teilen macht uns alle sicherer. Und das Teilen lehrt uns, durch Überflussdenken anders zu denken. Lass uns teilen. Und lassen Sie uns unseren Kindern beibringen, wie man teilt.

Ich sah meine Kinder an und amüsierte mich darüber, dass ich nicht ganz verstand, was seltsam daran war, mit anderen Menschen zu sprechen. Um ehrlich zu sein, denke ich, dass es für die Menschheit von Vorteil wäre, unsere Elektronik oder was auch immer uns beschäftigt, abzulegen und sich die Zeit zu nehmen, aufmerksam zu sein und miteinander zu reden. Es gibt wirklich keine Fremden da draußen; Nur Leute, die wir nicht getroffen haben.

Sobald wir absolut sicher sind, dass es genug Zeug für uns alle gibt, werden wir aufhören, all das gute Zeug zu horten. Wir werden aufhören, gierig und eifersüchtig zu sein. Wir werden aufhören, kleinlich zu sein. Wir werden aufhören, gewalttätig zu handeln. Und wir werden anfangen zu teilen und gut zu spielen. oder als Fulghums zweite Ermahnung seines Gedichts lautete “Play Fair”.

Eltern, haben Sie keine Angst, ein wenig altmodisch zu werden und Ihren Kindern zu zeigen, wie alle menschlichen Interaktionen durchgeführt werden. Und noch einmal Eltern, vielen Dank im Voraus für alles, was Sie tun und alles, was Sie tun werden.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.